Das sind wir

Mit den FiplaPro® Finanzwerkzeugen geben erfahrene Finanzplanungsexperten ihr Know How und ihre Beratungskompetenz zur Erhöhung der Beratungssicherheit weiter. Denn mit Hilfe dieser Finanzwerkzeuge sind Finanzintermediäre, Banken und Versicherungen für das neue Finanzdienstleistungsgesetz FIDLEG und Finanzinstitutsgesetz FINIG gut vorbereitet.

 

Entstehungsgeschichte der FiplaPro® Finanzwerkzeuge
Der Gründer der Haus der Vorsorge AG, Willy Graf, nahm 2013 an einer Veranstaltung des Eidgenössischen Finanzdepartement in Bern zur Vorstellung der «Stossrichtungen möglicher Regulierungen» im neuen Finanzdienstleistungsgesetz teil. Ihm wurde rasch klar, dass diese «Stossrichtungen» viel zu hohe Kosten für alle Beteiligten, Finanzintermediäre wie Kundinnen und Kunden, mit sich bringen würden. Die Frage war, soll er sich für eine vernünftige, wirklich dem «Kundenschutz» dienende Gesetzgebung einsetzen oder soll er sein Unternehmen verkaufen und selber in die Frühpension gehen?
Nach Rücksprache im beruflichen Umfeld setzte sich Willy Graf zusammen mit einigen Kollegen zum Ziel, eine vom Aufwand her vertretbare und insbesondere eine finanziell tragbare Lösung für alle Beteiligten zu finden. Vor allem die kleineren Kundinnen und Kunden sollten weiterhin die Möglichkeit haben, sich für eine finanziell tragbare Lösung beraten zu lassen.
In der Folge gründete Willy Graf zusammen mit Branchenkollegen «VALIDITAS Fachverband Schweizer Finanzdienstleister» und stand dem neuen Verband als Präsident vor. Mit Unterstützung der Vorstands- und Vereinsmitglieder hat sich VALIDITAS in den letzten Jahren aktiv in den konkreten Gesetzgebungsprozess des neuen Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) und Finanzinstitutsgesetz (FINIG) eingebracht. Das Ziel der Bemühungen war, den angestrebten Kundenschutz mit weniger Aufwand zu erreichen. Nach diversen heutigen Studien (2019) konnten wir damit (nicht nur wir selbstverständlich, aber massgeblich auch) die von Alt-Bundesrätin Widmer-Schlumpf damals sehr hoch vorausgesagten FIDLEG-Mehrkosten für die Finanzbranche von CHF 500 Mio. auf rund CHF 80 Mio. pro Jahr senken. Das ist das messbare Ergebnis des Engagements von VALIDITAS.

Aus dem Studium der Detailvorschläge des Gesetzgebers wurde deutlich: Der Kundenschutz ist in der Finanzberatung die Hauptsorge des Gesetzgebers. Dafür wurde ein ganzes Instrumentarium von Schutzbestimmungen erstellt, die deutliche Mehrarbeiten in den einzelnen Unternehmen nach sich ziehen.

Analysiert man jedoch die wirklichen «Gefahren» einer Vorsorgeberatung genauer, erkennt man rasch, dass der Schutz der Kunden steigt, je mehr sie selbst vom Inhalt der Beratung und den empfohlenen Massnahmen verstehen. Experten sprechen von Financial literacy. Man muss innerhalb der Beratung den Kundinnen und Kunden die Möglichkeit bieten, den Nutzen der empfohlenen Produkte und Anlagen und den Sinn sowie die Auswirkungen der vorgeschlagenen Optimierungen auf ihre Situation zu verstehen. Auch ein Laie in Finanzfragen muss mit wenigen Erläuterungen rasch verstehen, was die vor ihm liegenden Massnahmen für ihn konkret bedeuten. Kurz: Er oder sie soll mit einfachen Mitteln (mit)entscheidungsfähig gemacht werden.

Es sind am Ende auch nicht die empfohlenen Finanzprodukte, welche die Qualität und den Schutzeffekt der Beratung ausmachen, sondern das Verständnis der heutigen und der zukünftigen realen finanziellen Situation der Kundin oder des Kunden. Diese muss erfasst, gestaltet und präsentiert werden. Dabei kommt es vor allem auf eine auch für Laien verständliche Präsentation an.

Das ist das Ziel der FiplaPro® Finanzwerkzeuge der Haus der Vorsorge AG: Die Kundinnen und Kunden so einfach und rasch an die «komplizierte Sache» Vorsorge und Finanzberatung heranzuführen, damit sie selbst entscheiden können, ob die vor ihnen liegenden Empfehlungen und Massnahmen für sie persönlich gut oder weniger gut sind.

 

Entwicklung des FiplaPro® CRM
Willy Graf hat vor 22 Jahren mit einer selbst geschriebenen Verwaltungssoftware (CRM) für Finanzdienstleister sein Beratungsunternehmen administrativ aufgebaut. Dieses für Finanzdienstleister massgeschneiderte Tool ist in jener Version von über 150 Mitbewerbern genutzt worden. Mit jedem Release wurden die Erfahrungen der Nutzer aufgenommen und die Arbeitsprozesse verfeinert.

2004 wurde dieses Tool in die swoffice AG eingebracht. Das Internet steckte damals noch in den Kinderschuhen und die bestehende Applikation musste nach und nach an die neuen technischen Anforderungen angepasst werden. Auch wenn die damaligen Top-Programmiersprachen in der Zwischenzeit vom Markt verschwunden sind, geblieben ist über die Jahre aber immer die Fokussierung auf die schlanke Abwicklung der Prozesse in einem Finanzdienstleistungsunternehmen.

Dieses massgeschneiderte CRM ist durch den jahrelangen Einsatz in der Finanzbranche gereift. Das nützliche Arbeitswerkzeug ist 2018/2019 neu überarbeitet und in die digitale Welt überführt worden. Die bestehenden Arbeitsprozesse zur Unterstützung sowohl der Unternehmensführung wie der Administration, z.B. in der Erfassung, Verwaltung und Dokumentation von Kundendaten, Verträgen, Policen, Korrespondenzen, Provisionen, etc. wurden mit den Vorgaben des Geldwäschereigesetzes (GwG) sowie des neuen Finanzdienstleistungsgesetzes (FIDLEG) und Finanzinstitutsgesetzes (FINIG) ergänzt. Wenn im Herbst 2019 die Bestimmungen der Verordnungen zu den Gesetzen auch definitiv sind, steht den Schweizer Finanzdienstleistern mit der FiplaPro® CRM ein hilfreiches Werkzeug zur Verfügung, um die Vorgaben des Regulators zu erfüllen und mit sauberer Datenführung Zeit bei der Revision zu sparen. Das CRM erfasst neu zusätzlich zu den Finanzdaten die meisten gesetzlich erforderlichen Prüf- und Sorgfaltspflichten und hält sie über Jahre zur allfälligen Beweisführung im Streitfall vor.

 

FiplaPro® Finanzpläne
Die FiplaPro® Finanzpläne sind aus den Erfahrungen der Beratungsarbeit in der VVK Vorsorge- und Vermögenskonzepte AG entstanden. Seit 1998 werden dort die Kundinnen und Kunden mit Hilfe eines massgeschneiderten Finanzplanes beraten. Dabei erhalten diese ihre finanzielle Situation seit jeher auf einer Seite präsentiert. Dies erleichtert das Verständnis auch jener Personen, die sich nicht so intensiv mit ihren Finanzen beschäftigen. Als Beraterin der Mitglieder grosser nationaler Verbände befand sich die Arbeit der VVK AG immer im Fokus einer kritischen Kundschaft. Die Kundentreue gegenüber der VVK AG geht trotzdem seit Jahren weit über die Pensionierung der Kundinnen und Kunden hinaus, diese profitieren auch in diesen Jahren immer noch von der Verständlichkeit der vorgeschlagenen Massnahmen und Produkte.

Der proof of concept für den Nutzen «alles auf einer Seite verständlich darzustellen» konnte so erbracht werden. Die Präsentation der Resultate mittels eines Finanzplanes auf einer Seite hilft den Kundinnen und Kunden, sich schneller und besser eine eigene Meinung zu bilden und mitzuentscheiden, ob diese oder jene Massnahme oder Produkt zu ihnen passt.

Basierend auf den vielen Erfahrungen unterschiedlicher Lebensphasen und Lebenssituationen der Kundinnen und Kunden sowie auf den inhaltlichen Erfahrungen der einzelnen Finanzpläne entstand das Konzept der FiplaPro® Finanzpläne: Vier lebensphasengerechte Vorsorgepläne für alle Lebenssituationen eines Menschen in der Schweiz.

  1. FiplaPro® Risiko- und Sicherheitsanalyse, für Menschen zwischen Alter 20 und 40, zur Vorsorgeanalyse
  2. FiplaPro® Einkommen und Vermögen Check, für den einfachen FIDLEG Risikocheck
  3. FiplaPro® Vorsorge, für Menschen ab Alter 40 zur Vorbereitung der Pensionierung
  4. FiplaPro® Pension, für Menschen nach der Pension, zur Verwaltung der Vermögenswerte

Wichtig war neben dem Erhalt der einfachen und verständlichen Präsentation auf einer Seite auch die möglichst einfache Datenerfassung der Kundendaten und die Fortschreibung der Pläne bei einer Änderung der Kundensituation.

Mit den vorliegenden Finanzplänen erfüllt der Finanzdienstleister die hohen Anforderungen des FIDLEG an den Kundenschutz. Die Situation der Kundin/des Kunden ist komplett erfasst und transparent wiedergegeben. Die Sorgfalts- und Prüfpflichten, selbst die schwierig darzustellenden Angemessenheits- und Eignungsprüfungen, liegen als Ergebnis im Plan vor.

Zusammen mit einer Ergänzung der Fragen in den individuellen Risikoprofilen werden die Vorgaben der Kundinnen und Kunden so detailliert erfasst, dass eine Fehlberatung oder eine Beratung gegen den Willen der Kunden praktisch ausgeschlossen wird. Die Vorgaben von FIDLEG/FINIG san den Kundenschutz sind abgedeckt.

Durch die einfache Bedienung in der Datenerfassung kann auch der nicht im Detail als Finanzplaner ausgebildete und arbeitende Finanzdienstleister Finanzpläne für seine Kundinnen und Kunden erstellen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Daten im CRM oder bei der Planerstellung erfasst wurden, sie stehen ihm in beiden Tools zur Verfügung. Das in Zusammenarbeit mit dem IfFP Institut für Finanzplanung angebotene Schulungsprogramm sorgt für die notwendigen Kenntnisse, um die Finanzpläne mit hoher Qualität erstellen und präsentieren zu können.

Wer sich die Erstellung der Pläne trotzdem nicht zutraut, kann die Pläne von den Spezialistinnen und Spezialisten der Haus der Vorsorge AG erstellen lassen. Die Präsentation bei seinen Kundinnen und Kunden nimmt der Berater wieder selbst vor.

 

FiplaPro® Mobile
Die Transparenzvorschriften des FIDLEG sind hoch. Was spricht deshalb dagegen, die Kundinnen und Kunden mit einem direkten Zugang zu deren Daten in Bezug auf Versicherungen und Vorsorge zu bedienen? Nichts.

Aus diesem Grund schafft FiplaPro® Mobile einen Zugang zu den Daten in der FiplaPro® CRM. Über vom Finanzdienstleister zu definierende Benutzerrechte erhalten die Kundinnen und Kunden ein Kommunikations- und Ablagesystem. Einige Angaben, wie z.B. Adressänderungen dürfen die Kunden selbst anpassen, andere sind für beide Parteien jederzeit einsehbar.

Mit FiplaPro® Mobile erhält der Finanzdienstleister ein Werkzeug an die Hand, das weit über die reine Transparenz hinausgeht. Das Tool erlaubt unter anderem auch die Kommunikation mit den Kundinnen und Kunden und erinnert so beide Parteien an ablaufende Geldanlagen, Versicherungspolicen oder an wichtige Ereignisse, wie die Anmeldung der AHV oder jene des Kapitalbezugs aus der Pensionskasse, etc.

 

Die FiplaPro® Finanzwerkzeuge schaffen Mehrwerte durch Beratungssicherheit!
Traditionelle Werte, Vertrauen, Ethik, Nachhaltigkeit und Professionalität bilden seit über zwanzig Jahren die Grundpfeiler unserer Tätigkeit und das spüren auch unsere Kundinnen und Kunden. Wir richten unsere Arbeit täglich an den Grundprinzipien des menschlichen Zusammenlebens aus.

Unsere Zahlen

10000+
verkaufte Vorsorgepläne
bei der VVK AG
6000+
zufriedene Kunden
3
digitale Lösungen
250
erfolgreich abgehaltene Schulungen

Die VVK Gruppe

Die Haus der Vorsorge AG ist Teil der VVK Gruppe.

logo_vvk_png

Wir sind Vorsorge!

Marktführer in der Beratung der Mitglieder grosser nationaler Verbände

Seit 1997 über 10’000 Vorsorgepläne

Vertrieb von Private Debt Anlagen

FiplaPro® Finanzwerkzeuge

  • FiplaPro® Finanzpläne
  • FiplaPro® CRM
  • FiplaPro® Mobile

CRM für Finanzdienstleister seit 2004

Schnittstellen zu Depotbanken

Abbildung administrativer digitaler Prozesse

Backoffice Dienstleistungen für Finanzdienstleister (im Aufbau)

Online-Einkaufsplattform von Cashback und Gutscheinen als Whitelabel-Lösung für Unternehmen, Verbände und Vereine

Online-Verkauf von Versicherungs- und Finanzprodukten