Mit dem FIDLEG gelten neue Regeln

Zum Beispiel

  • Eignungs- und Angemessenheitsprüfung des Kunden
  • Kundensegmentierung
  • Vertrags- und Sorgfaltspflichten aller Geschäftsvorfälle
  • Transparenz- und Informationspflichten betreffend der Beratungsleistungen, Produktauswahl, Gebühren, Honorare, gegengezeichnete Besprechungsprotokolle
  • Dokumentation betreffend GwG
  • Gesicherte Ablage der Verträge, Korrespondenz und Dokumente

Ein Paradigmenwechsel findet statt

Kundenberatung ändert sich massgeblich

  • Persönliche Verhältnisse, Risikofähigkeit und –willigkeit des Kunden bestimmen die Ziele der Beratung
  • Das Risiko einer Anlageempfehlung liegt nicht mehr im Produkt, sondern in den Verhältnissen des Kunden
  • Die Höhe der Lebenshaltungskosten und nicht der zukünftigen Altersrenten bestimmen die Massnahmen
  • Alle Tätigkeiten und Beziehungen zwischen Kunde und Berater müssen transparent und historisch belegt sein
  • Ein digitalisierter Vorsorgeplan wird zur Grundlage jeder Beratung
  • Dokumentenordner wird die EDV – einsehbar für Kunde wie Berater

Altersvorsorge ist DAS Top-Thema

Finanzberater müssen sich komplett umstellen

  • Blick, NZZ oder 20Minuten berichten fast täglich von Problemen bei der Altersvorsorge, von AHV- und Pensionskassen-Sanierung
  • Altersvorsorge ist die Hauptsorge Nr. 1 laut Credit Suisse Sorgenbarometer 2018 – Die Menschen suchen Hilfe und Beratung
  • Gleichzeitig müssen sich alle Finanzintermediäre – Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister – auf die komplett veränderten Rahmenbedingungen wegen der neuen Finanzgesetzgebung umstellen

Sie sind auch nach FIDLEG/FINIG die qualitative Nummer 1 dank den FiplaPro® Finanzwerkzeugen!